Log: in / out

Sonntag, 09.06.2019

Engagierte Jugendliche aus Freiburg "marschieren" für die Rettung des Klimas unseres Planeten. Wir "alte Hasen" aus der Antiatom-Protestbewegung durften die Aktion vom Pfingstsonntag unterstützen.

Trotz rechtzeitiger aber nicht formgerechter Anmeldung stellte die Gendarmerie gleich hinter der Grenze nach der Rheinbrücke bei Hartheim fest, dass es sich um eine nicht genehmigte Kundgebung handelt. Durch eine geschickte Verhandlungstaktik (Danke an Ute für die Umsetzung) gelang es, von der Gendarmerie die Erlaubnis zu erhalten, bis zum Place de la Maison des Enérgies zu "wandern". 

Dort wartete ein größeres Polizeiaufgebot auf die ca. 30 Aktivisten. Es wurden die Identitäten erhoben. Dabei blieb die Atmosphäre immer friedlich und entspannt. Es gelang sogar einen Gendarmen davon zu überzeugen, mit auf unserem Gruppenfoto zu posieren. Erst als die Sprechchöre "Abschalten!" und "Fermons la Centrale" ertönten, distanzierte er sich fluchtartig.

Dann gab es neue Verhandlungen und das kategorische Verbot vor die Tore des Atomkraftwerks zu marschieren. Letztendlich die Erlaubnis, auf der Rheininsel auf Höhe der beiden Atommeiler eine kleine Kundgebung abzuhalten.

Dort gab es "Silent Disco": Zu rhythmischer Musik (von Solarzellen gespeist und über ca. zwei Dutzend Kopfhörer verteilt) tanzte Jung und Alt ausgelassen am Ufer des Rheinkanals - festgehalten in aussagekräftigen Bildern und Videos. Dem lautlosen, ja fast gespenstig wirkenden Treiben setze die ungeduldig gewordene Gendarmerie dann langsam ein Ende. Mit einer kleinen Verspätung wurde der Rückweg eingeschlagen.

Auf der deutschen Seite gab es dann noch kurze Ansprachen. Dankesworte und gegenseitige Einladungen prägten zum Abschied das Ende der Aktion. Ein Erfolg für die Jugendlichen von "Walk for the Planet" und für die nach jahrzehntelangem Protest etwas in die Jahre geratenen Aktivisten aus der Protestbewegung.

Einziger Wermutstropfen: Die bescheidene Unterstützung durch die deutschen Gruppen, Gruppierungen und Organisationen und deprimierend das komplette Fehlen unserer französischen Mitstreiter. Das kann und muss sich ändern, wenn "Walk for the Planet" am 6.07.2019 in Freiburg zu ihrem Fußmarsch nach Barcelona starten. Wir werden dort und bei der ersten Zwischenstation in Tunsel dabei sein. Bis dahin freuen wir uns, dass unsere jungen Mitstreiter eine der kommenden Montagsmahnwachen auf dem Neutorplatz in Breisach nach ihren eigenen Ideen und Vorstellungen gestalten wollen.

Fazit: Erfahrung und jugendlicher Elan haben sich heute perfekt ergänzt!

Danke, Lisa, Sina, Marco und Konsorten! Wir kämpfen seit Jahrzehnten dafür, dass eure Generation auf einem lebenswerten Planeten (über)leben kann. Bleibt wachsam, engagiert und aktiv. Wir von der alten Garde haben die Saat ausgestreut. Ihr müsst sie hegen und pflegen und am Ende eine gute und gesunde Ernte einfahren.

Hier das Video von Marcus: https://www.youtube.com/watch?v=OIPKoy6NEqs&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3WcKJQ4Ekaxqt0W4v2kII1bPwZMR9A7-RppIgATmp5Pg1jxzCDfMRb1HI

Text und Fotos: Gustav Rosa ::: SPD-Breisach

Bilder 09.06.2019

Bilder von Marco

Letzte Meldungen

09.12.2019
02.12.2019
25.11.2019
23.11.2019
18.11.2019
Treffer 1 bis 5 von 6
<< erste < vorherige 1-5 6-6 nächste > letzte >>