Log: in / out

Montag, 29.02.2016

254. Montagsdemo in Breisach als Parallelaktion zu der Antiatomkundgebung in Müllheim.

Bei lausigem Winterwetter und feuchten 0° C kamen 34 Atomkraftgegner aus Breisach, Vogtsburg, Bad Krozingen, Wyhl, March, Umkirch, Freiburg, Heiteren, Rustenhart, Widensohlen, Fessenheim, Blodelsheim und Labaroche (5 x Grüne, 4 x ULB, 3 x SPD, 7 x Elsass) auf den Neutorplatz.

Nach zähem Beginn füllte sich der Neutorplatz allmählig. Ein paar von uns verspäteten sich, weil sie an der Ausschusssitzung im Technischen Rathaus Freiburg teilgenommen haben. Spätestens als die Katastrophenpläne und Schutzmaßnahmen mit Stand 2009 behandelt wurden, verließen sie die Sitzung.

Gustav begrüßte als Ehrengast Bärbl Mielich, die zum ersten Mal die Montagsmahnwache in Breisach besuchte. Am Anfang seiner Ansprache rief er anlässlich des überraschenden Todes von Walter Vögtle, Weinbaumeister aus Kiechlinsbergen, zu einer Schweigeminute auf.
Anschließend berichtete er über das Behördengespräch, das im Rathaus Breisach letzte Woche stattgefunden hat. Die Aktion vom 24. April 2016 nimmt langsam Form an. Gesucht werden nun Gruppen und Gruppierungen, die als Mitveranstalter auftreten wollen.

Nach der Kritik zu den Aussagen des Direktors des Atomkraftwerks Fessenheim und den dazugehörenden Medienberichten widmete er sich seinem Gast, der Landtagsabgeordneten Bärbl Mielich. Bei allem Verständnis für die berechtigten Sicherheitsbedenken zum technischen Zustand der altersschwachen Reaktoren bat er um einen taktischen Kurswechsel. Zurzeit führt der einzige Weg im Elsass Gehör zu finden über die wirtschaftlichen Aussichten nach der atomaren Ära.
Bärbl Mielich verteidigte die Notwendigkeit der Gutachten, räumte aber auch ein, dass der wirtschaftliche Weg ein wichtiger Schritt zum Erfolg sein könnte.
Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Gustav im Namen der Mahnwacher bei Bärbl Mielich und wünschte ihr viel Erfolg im Kampf für die sofortige Stilllegung des Atomkraftwerks Fessenheim.

In den persönlichen Gesprächen mit den zahlreich anwesenden Mitstreitern aus dem Elsass erfuhr die Landtagsabgeordnete eine Reihe von Neuigkeiten über die Situation und die Stimmung auf der anderen Seite des Rheins. Sie sagte zu, diese Erkenntnisse mit nach Stuttgart zu nehmen.

Nach der Mahnwache fand noch ein Koordinationstreffen zum geplanten Besuch des Liquidators von Tschernobyl, Oleg Veklenko, statt. Vorgesehen ist ein Auftritt mit Pressekonferenz am 4.04.2016 bei der Mahnwache auf dem Neutorplatz und anschließender Theateraufführung im elsässischen Munchhouse.

Mehr dazu auf den kommenden Mahnwachen. Wir halten euch / Sie über die kommenden Aktionen auf dem Laufenden...

Unsere nächste Mahnwache findet am 7.03.2016 statt.

Text und Fotos: Gustav Rosa - SPD-Breisach und Irmgard Orthmayr - privat

Bilder 29.02.2016

Letzte Meldungen

06.07.2020
06.07.2020
18.05.2020
11.05.2020
04.05.2020
Treffer 1 bis 5 von 7
<< erste < vorherige 1-5 6-7 nächste > letzte >>